Leistungsspektrum Ergotherapie

Pädiatrie

Ergotherapeutische Leistungen richten sich an Kinder vom Säuglings- bis ins Jugendalter, mit einer Entwicklungsverzögerung, die in ihrer Selbständigkeit und Handlungsfähigkeit eingeschränkt sind.

Bei welchen Auffälligkeiten und Diagnosen ist die Verordnung von Ergotherapie indiziert?

  • Defizite der Körpereigenwahrnehmung oder der Wahrnehmung der Umwelt
  • unkoordinierte Bewegungsabläufe
  • Unsicherheiten im Gleichgewicht
  • ungeschickte Grob-, Fein- oder Graphomotorik
  • persistierende frühkindliche Reflexe
  • Aufmerksamkeitsdefizit und Hyperaktivität
  • allgemeine Entwicklungsverzögerung
  • unklare Händigkeit
  • eingeschränkte kognitive Funktionen, wie verringerte Gedächtnisleistungen
  • Verhaltensauffälligkeiten


Orthopädie/ Chirurgie/ Trauma-/ Rheumatologie/ Handtherapie

Die Ergotherapie behandelt in diesem Fachgebiet Patienten aller Altersstufen mit Störungen aus den Bereichen Orthopädie, Traumatologie und Rheumatologie.

Diese sind z.B.:
  • angeborene Fehlbildungen des Rumpfes, der Arme und Hände
  • Abnutzungserscheinungen und Erkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis
  • Verletzungen der Knochen, Muskeln und Sehnen und der Nerven,
  • Amputationen
  • Lähmungen von Nerven vor allem der Arme und des Rumpfes
  • Tumoren der Knochen, Muskeln oder Nerven

Ein wichtiger Bereich der Ergotherapie ist die Handtherapie. Er umfasst die Behandlungen nach Operationen und Unfällen der Hand.



Geriatrie (Altersheilkunde)

Ältere Menschen mit akuten und chronischen Erkrankungen aus den Fachgebieten Neurologie, Innere Medizin, Orthopädie, Chirurgie und Psychiatrie, die aufgrund der Beeinträchtigungen oder aufgrund von Mehrfacherkrankungen in ihrem Lebensalltag eingeschränkt sind. äußerst wichtig sind die Berücksichtigung der Lebenserfahrungen, momentanen Lebensumstände und die Prognose, um eine größtmögliche Selbständigkeit im Alltag zu erlangen.

  • Training der motorischen und sensorischen Fähigkeiten
  • Training der Selbständigkeit im Alltag
  • Versorgung mit Hilfsmitteln
  • Verbessern der Ausdauer und Kondition
  • Training von Gedächtnis- und Orientierungsleistungen


Psychiatrie/ Neurologie

Die Ergotherapie verfolgt einen ganzheitlichen Behandlungsansatz, der Menschen aus allen Altersstufen die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglichen soll. Bei vielen Krankheitsbildern sind elementare psychische und soziale Funktionen gestört.

In der Psychiatrie behandeln wir Patienten mit psychotischen, neurotischen und psychosomatischen Störungen sowie Suchterkrankungen und in der Neurologie Patienten mit neurologischen Erkrankungen zum Beispiel Schlaganfall, ALS, MS.

Dabei ist es unsere Aufgabe, den Betroffenen zu helfen, ihre Potentiale zu entdecken oder durch die Erkrankung verlorengegangene Fertigkeiten wiederzuerlangen.

Ziel ist dabei:
  • Verbesserung psychischer Grundleistungsfunktionen, wie Motivation, Antrieb, Belastbarkeit, -Selbständigkeit in der Tagesstrukturierung
  • Realitätsbezogenheit von Selbst- und Fremdwahrnehmung
  • Psychische Stabilität und Selbstvertrauen

TZH